Startseite | Impressum
Innovationsportal

10/19/18

Dr. Sylvia Springer: „Im Vergleich mit anderen Portalen stehen wir gut da“

Dr. Sylvia Springer
KAT_Innovationsportal_Interview_Springer_Bild 2

Vor rund 4 Jahren ging das Innovationsportal Sachsen-Anhalt online. Es sollte das Forschungsportal Sachsen-Anhalt ergänzen und nutzfreundlicher für Unternehmen darstellen, wie Sachsen-Anhalt in der Forschung aufgestellt ist: Standorte, Ansprechpartner*innen, Labore, aktuelle Forschungsvorhaben. Über die Entwicklung des Portals und neue Baustellen haben wir mit Dr. Sylvia Springer gesprochen. Die Abteilungsleiterin des Transfer- und Gründer-Zentrums (TUGZ) der Otto-von Guericke-Universität hat das Projekt von Beginn an begleitet.

Frau Dr. Springer, wie hat sich das Innovationsportal in den vergangenen Jahren entwickelt?

Wir können zufrieden sein. Die Nutzung ist gestiegen. Vor allem hat sich die technische Qualität verbessert. Wir konnten das Portal im Google-Ranking weit nach vorn bringen. Auch bei der Darstellung der einzelnen Daten und Nutzungsmöglichkeiten hat sich viel getan. Im Vergleich mit Portalen anderer Hochschulen oder Bundesländer stehen wir sehr gut da.

Woran haben Sie gearbeitet und welche neuen Baustellen gibt es?

Wir haben zum Beispiel das Nutzerinterface für verschiedene Gruppen wie die Projektleiter und Bereichsadministratoren komplett überarbeitet. Darüber hinaus war es ein Wunsch verschiedener Nutzer, dass es auch im Bereich der Projekte eine erweiterte Suche und eine Exportfunktion geben soll. Auch darauf haben wir reagiert. Insofern arbeiten wir uns Schritt für Schritt durch die einzelnen Funktionen und verbessern sie – gern auch auf Nutzerwunsch.

Wie haben sich die Nutzerzahlen entwickelt?

Das Portal bildet das Innovationsprofil von Sachsen-Anhalt inzwischen gut ab. Wir haben uns jedes Jahr einen der Innovationsschwerpunkte des Landes vorgenommen, das heißt Einrichtungen und Unternehmen angeschrieben und ihre Daten aufgenommen, sodass sie sich jetzt mit einer kostenlosen Seite präsentieren können. Darüber hinaus können innovative Unternehmen des Landes gegen einen Aufnahmebeitrag von 100€ Partner des Portals werden und eine Unternehmensseite präsentieren.

Gibt es noch die Möglichkeit des Wissenschaftssponsorings?

Ja, die gibt es noch. Sie wird auch von einem festen Stamm von Sponsoring-Unternehmen genutzt. Allerdings fehlen uns momentan die personellen Kapazitäten, um diese Möglichkeit weiter zu bewerben, um diesen Bereich auszubauen.

Frau Dr. Springer, vielen Dank!