Startseite | Impressum
Wissenschaftskommunikation

12/04/18

Forschung meets Show

Weniger Vortrag und Präsentation – mehr Unterhaltung und Erleben. Am 29. November hatte die Hochschule Harz zur Forschungsshow eingeladen. Mehr als 140 Interessierte folgten der Einladung des Application Labs. Sie trafen auf Forscherinnen und Forscher aus unterschiedlichsten Fächern, die sich dieser Art der Wissenschaftskommunikation gern stellten. 

Science Pitch und Science Slam

Insofern war eine wichtige Hürde bereits in der Vorbereitung genommen: "Die Resonanz von Seiten der Wissenschaft war sehr positiv", sagte Theresa Vitera von der Hochschule Harz. In zehn Science Pitches und vier Science Slams stellten Forscherinnen und Forscher der Hochschule Harz sowie anderer KAT-Hochschulen ihre Arbeit vor: kurz, knapp und verständlich auf den Punkt gebracht, mit vielen Analogien aus dem Alltag beschrieben, radelnd durch das Audimax oder mit Düften für das Publikum. Nach der Begrüßung durch den Rektor der Hochschule Harz, Prof. Dr. Folker Roland, sowie das von Peter Hinrichs übermittelte Grußwort des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung übernahm die Moderation des Abends Olcay Özdemir, Reporter und Medien-Produzent unter anderem für die Fernsehsendung „Galileo“. Insbesondere die digitalen Themen reflektierte er mit Erlebnissen, die er etwa in Shanghai gemacht hat - eine der innovativsten Städte der Welt. 

Moderation: Olcay Özdemir

Olcay Özdemir war auch noch nach dem offiziellen Teil der Forschungsshow lange gefragt. Bei Live-Musik und Buffet im Foyer der sogenannten Papierfabrik der Hochschule Harz beantwortete er die Fragen der Unternehmerinnen und Unternehmer, Hochschulangehörigen und Studierenden zu seinen Weltreisen und Reportagen. Der Raum 9101 war zeitweise kaum noch betretbar, weil sich zu viele um die Stände der Forscherinnen und Forscher drängten: EGPS 4 SAP, elektronische Identifizierung bei Studies+, der Spielzeug-Roboter "Best Buddy Intelligence", eine neue App für wirklich soziale Netzwerke, ego.-Inkubatoren mit Eyetracking-System, Augmented Reality und Virtual Reality - das Publikum der Forschungsshow kam zum Gespräch und zum Ausprobieren. Damit erfüllte sich ein weiteres Ziel der Veranstalter, Forschung erlebbar zu machen. 

Wie Wissenschaft besser kommuniziert werden kann

"Wir brauchen für die angewandte Forschung Marketing und Kommunikation und wir brauchen solche neuen Formate", sagte Peter Hinrichs, Referent für Forschungs- und Technologietransfer im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung Sachsen-Anhalt. Das Thema Wissenschaftskommunikation soll an der Hochschule Harz auch in den kommenden Jahren wieder eine Rolle spielen. "Es gibt viele Aspekte, die in Frage kommen. Wissenschaft richtig zu kommunizieren, ist auch bei Forscherinnen und Forschern ein gefragtes Thema, das sich für eine nächste Veranstaltung eignen würde. Da sind wir momentan in der Ideenfindung", blickt Theresa Vitera voraus.

Bildergalerie zur Forschungsshow 2018
Bilder (6): Hochschule Harz.
HS Harz Forschungsshow 2018 II
HS Harz Forschungsshow 2018 III
HS Harz Forschungsshow 2018 IV
HS Harz Forschungsshow 2018 V
HS Harz Forschungsshow 2018 I
HS Harz Forschungsshow 2018 IV